Home / Blog

Blog

Vollständig recycelbare PS-Becher

Mit Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnetes Projekt – Das PS Cup-Projekt wurde für seinen Einfluss auf die Recyclingfähigkeit ausgezeichnet

16. Nov 2023

Der folgende Inhalt enthält Auszüge aus dem Interview, das Dominique Cossais, F&E-Manager von Synerlink, Packaging Europe mit Plastiques Venthenat, Amcor, Olga, Cedap und Citeo über den vollständig recycelbaren thermogeformten PS-Becher gegeben hat, der ursprünglich auf erschien verpackungeurope.com im Juli 2023.

Synerlink und ein Konsortium von Unternehmen arbeiten seit mehreren Monaten an einer Lösung zur Herstellung eines vollständig recycelbaren FFS-Joghurtbechers. Dieses Projekt wurde am 14. mit dem Preis für „Recyclingfähige Verpackung (vorkommerzialisiert)“ ausgezeichnetth vom November 2023

In einem aktuellen Interview mit Packaging Europe teilte Dominique Cossais, F&E-Manager bei Synerlink, Einblicke in das vollständig recycelbare thermogeformte PS-Becherprojekt, das unter den Finalisten der Sustainability Awards nominiert wurde und am 14. November für seine Rolle bei der Förderung der Nachhaltigkeit gewann .

Das Projekt, eine Gemeinschaftsarbeit von Plastiques Venthenat, Amcor, Cytheus, Olga, Cedap und Synerlink zielt darauf ab, die Nachhaltigkeit von Lebensmittelverpackungen in Frankreich und ganz Europa zu fördern, wovon Lebensmittelhersteller, Verbraucher und Regulierungsbehörden gleichermaßen profitieren.

 

Die Innovation: Ein vollständig recycelbarer PS-Becher

Dominique Cossais äußerte sich begeistert über die Teilnahme an dem Projekt und erkannte sein enormes Potenzial zum Nutzen der Lebensmittelindustrie. Im Mittelpunkt der Innovation steht ein Form-, Füll- und Siegelbecher, der zu 98.5 % aus Polystyrol besteht und somit vollständig recycelbar ist.

In ganz Europa gibt es zahlreiche FFS-Maschinen, die Polystyrol in den Betrieben von Milchproduzenten thermoformen. Die auf dem Markt erhältlichen PS-Verpackungen sind jedoch nicht recycelbar, da die Banderole um den Becher aus Papier, Tinte und Schmelzwachs besteht und der Deckel ebenfalls aus mehreren Materialien besteht (Tinte, Papier, Kleber, Polyester und Heißsiegellack usw.). /oder Aluminium).

Die neuen Becher werden fast ausschließlich aus PS-Kunststoff gefertigt: Becher, Deckel und Banderole bestehen zu über 98 % aus Polystyrol.

 

Nachhaltigkeitsvorteile: Verbessertes Recycling und weniger Abfall

Einer der wichtigsten Nachhaltigkeitsvorteile des Voll-PS-Bechers liegt in seiner verbesserten Sortiereffizienz für das Recycling durch eine um 20 % verbesserte Erfassung. Die Prüfung der Recyclingfähigkeit der Verpackung hat gute Ergebnisse gezeigt, den Sortierprozess für PS-Kunststoffe vereinfacht und die Entwicklung eines nachhaltigeren Verpackungsökosystems gefördert.

Darüber hinaus bietet das Projekt einen praktischen Vorteil für Lebensmittelproduzenten. Dadurch, dass sie ihre vorhandenen FFS-Maschinen aufrüsten können, um die neuen Deckel und Banderolen aufzunehmen, wird die Notwendigkeit, in neue, ressourcenintensive Ausrüstung zu investieren, minimiert.

Dieses Projekt ist Teil der Bemühungen von Synerlink in den Bereichen Innovation und Forschung und Entwicklung, recycelbare Materialien zu fördern und die Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie zu erhöhen, wie z. B. im letzten Jahr als Finalist für die Nachhaltigkeitsauszeichnungen in der Maschinenkategorie Snapcut-Werkzeug Dies ermöglicht es Herstellern, beim Thermoformen von Multipacks auf neuen und vorhandenen Maschinen auf PET-Kunststoffe umzusteigen.

Bisher konnten Lebensmittelhersteller, die bei thermogeformten Verpackungen auf recycelbare Materialien umsteigen wollten, entweder in neue Maschinen investieren oder bestehende Maschinen für die Umstellung auf PET-Verpackungen umrüsten. Dieser Ansatz reduziert nicht nur den mit dem Bau neuer Maschinen verbundenen Abfall, sondern ermöglicht es den Herstellern auch, weiterhin PS zu verwenden und gleichzeitig die Umweltvorteile recycelbarer Verpackungsmaterialien zu nutzen.

 

Wann hat alles angefangen?

Citeo forderte bereits im April 2019 ein Ökodesign-Projekt, bei dem Plastique Venthenat, Amcor, Olga und Cepad zusammenarbeiteten, um einen Standard-PS-Becher für Joghurt- und Dessertprodukte vorzuschlagen, der auf Form-Fill-Seal-Maschinen hergestellt werden soll. Zu diesem Zeitpunkt hat sich Synerlink der Partnergruppe angeschlossen, um das Endprodukt auf den FFS-Maschinen zu testen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das von Synerlink und seinen Partnern angeführte Projekt für vollständig recycelbare PS-Becher einen bedeutenden Fortschritt in der Nachhaltigkeit von Lebensmittelverpackungen darstellt. Durch die Übernahme dieses innovativen Ansatzes kann die Branche Fortschritte in Richtung einer umweltfreundlicheren Zukunft machen, was sowohl der Umwelt als auch allen Beteiligten zugute kommt.

Vollständig recycelbare PS-Becher